Alles ist Klang

 

 

 

 

Schon seit Jahrtausenden nutzten Menschen Klänge als therapeutisches Mittel zur Meditation und Therapie

 

Eine in den Jahrtausende alten indischen Schriften, den Veden verzeichneten Wissenschaften nennt sich NadaBrahma (Nada=Klang, Brahma =Gott/Universum), die besagt, dass jedes Lebewesen einen Individuellen Klang besitzt. Dass Harmonie Gesundheit und Disharmonie Krankheit ist. (Quelle: Therra Miro)

 

Die Ägypter stellten sich vor 3000 Jahren das Universum als schwingende Saiten vor, die ein blinder Harfenspieler spielte. Diese Saiten brachten das Universum in unzähligen Klangmustern zum Schwingen.

 

Pythagoras, 550 v. Chr. begriff das Universum als riesiges Musikinstrument. Er entwickelte daraufhin die nach ihm benannte Tonleiter. (Quelle, John Beaulieu)

 

Durch alle Zeiten und Kulturen wurden Gesänge, Klanginstrumente und bestimmte Musikstücke zur Harmonisierung und Heilung eingesetzt.

 

Wie schon Gelehrte in der Antike und in der Renaissance begriffen schwingt alles in unserem Universum, gleich einem großen Orchester, in einer gewissen Harmonie.

 

Durch unsere moderne Wissenschaft ist bewiesen, dass sowohl unsere Planeten sowie auch unsere Organe und Zellen in bestimmten Frequenzen schwingen und dabei einen bestimmten Grundton besitzen. Ist die Harmonie dieses Zusammenspiels gestört, kommt es zu Dissonanzen die sich störend auf das ganze System auswirken.